Deckungskonzept Rechtsschutz

Rückhalt bei unternehmerischen Entscheidungen

Mit dem MFP Vermögensschaden- und Spezial-Straf-Rechtsschutz Manager und Unternehmer absichern

In leitender Position treffen Unternehmer und Manager Entscheidungen und stehen für diese ein. Auch wenn sie ihr Handeln noch so gut vorbereiten - mit dem Vorwurf, einen Fehler begangen zu haben, kann man immer konfrontiert werden. Da ist es gut, einen starken, erfahrenen Partner wie die MFP an seiner Seite zu wissen.

Mit den individuell gestaltbaren MFP Rechtsschutz-Angeboten für Firmen und Gewerbe lässt sich aus verschiedenen Bausteinen ein passender Rechtsschutz zusammenstellen. Besonders der Spezial-Straf- sowie der Vermögensschaden-Rechtsschutz der sind hierbei hervorzuheben. Warum, das zeigen die folgenden, beispielhaften Fälle, bei denen die MFP mit dem Spezial-Straf-Rechtsschutz helfend zur Seite steht:
  • Ein Baugerüst stürzt ein, Menschen werden verletzt. Wegen des Vorwurfs nicht eingehaltener Unfallverhütungsvorschriften wird ein Strafverfahren eingeleitet.
  • Feuer im Firmengebäude. Mitarbeiter erleiden Rauchvergiftungen, da angeblich die Fluchtwege unzureichend markiert waren. Gegen den Betriebsleiter wird ermittelt.
  • Dem Geschäftsführer einer Farbenfabrik wird vorgeworfen, er habe gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz verstoßen. Der Staatsanwalt ermittelt.
  • In einem Hotel werden Salmonellen festgestellt. Ein Ermittlungsverfahren wird gegen den Hotel- (Café-) Betreiber wegen mutmaßlicher Hygienemängel eingeleitet.
  • Brand auf der Baustelle, ein Dachdecker wird verletzt. Gegen den Bauleiter wird wegen angeblich nicht ausreichender Baustellenabsicherung ermittelt.

Der MFP Spezial-Straf-Rechtsschutz hilft beim Vorwurf einer Straftat gegen den Handwerker, Unternehmer oder Manager. Die Rechtschutzversicherung zahlt für die Verteidigung in vereinbarter Höhe. Über die gesetzlichen Gebühren hinaus werden die Kosten gemäß einer Honorarvereinbarung mit einem spezialisierten Anwalt übernommen. Ebenso wird das betroffene Unternehmen dabei unterstützt, die Auswirkung auf dessen guten Ruf und den des "Beschuldigten" so gering wie möglich zu halten. Dazu trägt die die Rechtschutzversicherung Kosten für die Öffentlichkeitsarbeit.

Mit über 75 Jahren Erfahrung in Sachen Recht und Schutz steht unser Partner ihren Versicherten auch bei der Findung einer optimalen Verteidigungsstrategie zur Seite. Die sollte frühzeitig aufgebaut werden. So steigen die Chancen, das Verfahren einstellen zu lassen oder ein bevorstehendes Ermittlungsverfahren zu vermeiden. Dazu bietet unser Partner Leistungen wie eine 24-Stunden-Strafverteidiger-Hotline und vorsorgliche Beratung - auch schon zur Vermeidung eines unmittelbar bevorstehenden Ermittlungsverfahrens und bei Durchsuchung(en). Hinzu kommt eine persönliche Anwaltsberatung. Die kann auf Wunsch auch in den Geschäftsräumen des Unternehmens stattfinden.

Zur Unterstützung der Verteidigungsstrategie trägt unser spezielles Deckungskonzept darüber hinaus Sachverständigenkosten (auch Parteigutachten), Detektivkosten sowie den anwaltlichen Beistand auch für Entlastungszeugen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil unser spezielles Deckungskonzept ist der Vermögensschaden-Rechtsschutz. Dieser kann in Fällen - wie den nachstehenden - hilfreich sein:
  • Dem Prokuristen wird vorgeworfen, ein falsches EDV-System angeschafft zu haben.
  • Ein insolventes Unternehmen wurde angekauft. Den Aufsichtsräten wird unterstellt, sie seien ihrer Kontrollpflicht nicht nachgekommen.
  • Eine GmbH investiert in eine neue Produktionsanlage. Aufgrund der aktuellen Auftragslage ist sie nicht ausgelastet. Die Gesellschafter beschuldigen den Geschäftsführer, er habe die Marktlage falsch eingeschätzt.
  • Der falsche Gabelstapler wurde zum Zeitwert verkauft. Dem Geschäftsführer wird unterstellt, Betriebsvermögen voreilig veräußert zu haben.

Je Rechtsschutzfall übernimmt unser spezielles Deckungskonzept dabei die Kosten für die gesetzliche Vergütung des Rechtsanwalts bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Bei außergerichtlichen Tätigkeiten sind auch Honorarvereinbarung mit eingeschlossen. Außerdem trägt sie die Verfahrenskosten, einschließlich gerichtlich auferlegter Kosten der Gegenseite und die Gebühren für außergerichtliche Sachverständigengutachten,.

Doch auch schon vor dem eigentlichen "Rechtsstreit" sorgt unser spezielles Deckungskonzept für eine frühzeitige Beratung. Wenn ernste Konflikte oder Anschuldigungen im Raum stehen, z. B. wenn einem Manager die Entlastung durch die Aufsichtsorgane bzw. Hauptversammlung untersagt wird, zahlen wir für die vorsorgliche Beratung durch einen Anwalt oder Steuerberater bis zu 2.500 Euro je Fall.

Der Betrieb muss laufen da kann es einem Unternehmer nur recht sein, bei unternehmerischen Entscheidungen einen starken Partner und Rechts-Profi Fragen zum Produkt? Das Team der MFP beraten Sie gern zu den individuellen Ausgestaltungsmöglichkeiten.